Praxis für Lebensenergie

Werdegang/Ausbildungen

Der Beruf Naturheilpraktikerin oder KomplementärTherapeutin unterlag in den letzten 15 Jahren grossen Veränderungen. Als ich im Jahre 1988 den Entschluss fasste, mich als Therapeutin ausbilden zu lassen, gab es in der Schweizerischen Bildungslandschaft in diesem Bereich meist nur private Schulen und noch kein Eidgenössisches Diplom. Hier eine kurze Zusammenfassung meiner wichtigsten Ausbildungen. Zwischen den Hauptausbildungen und ab 1997  liegen zahlreiche kleinere Ausbildungen und Weiterbildungen, deren Auflistung den Rahmen einer Webseite sprengen würde.

2016 Diplom eidg. dipl. KomplementärTherapeutin (Reflexzonen-Therapie)
2009 dipl. kant. Naturheilpraktikerin (kantonale Approbation)
2008 Entwicklung Licht-Code-Seminar
2000 - 2001 Ausbildung Integrative-Kommunikation (Gewaltfreie Kommunikation, Mediation), Institut für Mental- und Gesprächstraining
1999

Entwicklung einer speziellen Methode, um Altes Abzulösen

ER-AN-AB_IN (Erkennen, Annehmen, Ablösen-Integrieren)

1999 -2000 Ausbildung Geistiges Heilen, Livitra, Hendschiken
1994 - 1997

Ausbildung als Naturheilpraktikerin an der NVS Schule Herisau

Sprung und die Selbständigkeit

1992 - 1994 Ausbildung klassische Homöopathie, Institut für klassische Homöopathie, Wien,  später Institut für medizinische Fortbildung, Adliswil, SHI-Schule Zug
1993 Eröffnung Praxis als Fussreflexzonentherapeutin 50 %
1990 - 1992 Ausbildung Aromatherapie und Fussreflexzonen-Therapeutin, Aroma-In, Bern
1988 - 1992 Ausbildung als Lebensberaterin, Aroma-In, Bern
1986 - 1988 Ausbildung Autogenes Training nach Prof. Dr. J.H. Schultz, Diplom
1985  Ausbildung Caritas Schweiz Sterbebegleiterin
1984 Familienfrau
1977 - 1984 Tätig als kaufm. Angestellte und Weiterbildungen als Immobilienbewirtschafterin, Lehrmeister-Ausbildung
1974 - 1977  Lehre als kaufm. Angestellte mit eidg. Diplom
   
All diese Ausbildungen haben nur indirekt mit der Krankenkassenanerkennung zu tun.  Es gibt mittlerweile drei grosse Registrierungssysteme von Krankenkassen, welche von den Krankenkassen beauftragt sind,  Therapeuten und Heilpraktiker zu prüfen und zu anerkennen. Jede Anerkennung bedeutet wieder neue finanzielle und zeitliche Belastung. Im Moment bin ich bei der ASCA und der SPAK anerkannt.