Wann und Wo?

Lieber Besucher, liebe Besucherin,

Meine Reise rund um den Apfel, war spannend. Sechs Märchen habe ich in den Erzählkoffer gelegt und durfte diese im Herbst bis zum 17. Oktober 2020 an verschiedenen Orten und Kleinanlässen erzählen.

Wer den Anlass gerne besucht hätte und verhindert war!!

Gerne erzähle ich für Sie, bei Ihnen zu Hause, im Wald oder bei besonderen Anlässen.

Es ist für mich selbstverständlich, dass ich Rücksicht nehme auf die besondere Situation, die im Moment herrscht. Sei es mit Hygiene oder genügend Abstand.

Für Sie notiert:

Der Apfel heißt lateinisch „malum" von griechisch „melon". Beide Wörter wurden
auch für jene exotischen Früchte verwendet, die eine gewisse Ähnlichkeit mit Äpfeln hatten. Begleitende Adjektive präzisierten ihre Herkunft. So nannte man zum Beispiel den aus Persien eingeführten Pfirsich „melon persicum" die aus Armenien stammende Aprikose „melon armeniacon". Den Doppelbegriff, welche die Römer (Latainer) für Apfel und Böses eingeführt haben ist also  eine Laune der Sprachveränderung.

ÄPFEL  mit dem Bösen "Malus" zu vermischen ist wie Apfelmus und Melonenmus zu vermischen

eine Kreation der Kultur und der Zeit, wie Sprache verwendet wird.